MAN Karriere
alle Ausbildungsberufe

Gießereimechaniker/in

MAN Karriere Ausbildung Giessereimechaniker / Giessereimechanikerin

Eine Ausbildung wie aus einem Guss: Als Gießereimechaniker/in ist es Deine Hauptaufgabe, Gusstücke mittels Formen und Gießen herzustellen. Das ist eine große Sache, denn Deine Gusstücke können gut und gerne auch mal 1.000 kg auf die Waage bringen. Dabei ist es wichtig, sich mit feuerfesten Materialen und flüssigem Metall gut auszukennen. Zusätzlich lernst Du die wesentlichen Bearbeitungsverfahren der Metalltechnik kennen – und qualifizierst Dich damit für Tätigkeiten, die über die Aufgaben eines/r Gießereimechaniker/in hinausgehen. Tolle Perspektive, oder?

Gießereimechaniker/-innen der Fachrichtung Handformguss sind aufgrund ihrer Ausbildung für Tätigkeiten im Bereich der Herstellung von Gussstücken qualifiziert.

Die Herstellung von Gussstücken mittels Formen und Gießen ist ihre Haupttätigkeit. Diese umfasst alle Arbeitsvorgänge zur Erzeugung einer gießfertigen Form aus feuerfesten Formstoffen sowie das Abgießen der Formen. Die Gussstücke können mehrere 1000 kg schwer und sehr groß sein, wie z.B. Motorengehäuse oder Seitengestelle für Druckmaschinen. Die Arbeitsaufgaben erfordern spezielle Fertigkeiten und Kenntnisse beim Umgang mit feuerfesten Stoffen und flüssigem Metall sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Gießereimechaniker der Fachrichtung Handformguss arbeiten vorwiegend in Kleingruppen, manchmal auch allein unter Zuhilfenahme maschineller Einrichtungen.

Diese Tätigkeiten werden in der Einzel- und Kleinserienfertigung selbstständig unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Unterlagen und Anweisungen ausgeführt.

Die Ausbildung beginnt mit einer 12-monatigen Grundausbildung. In den ersten 6 Monaten werden die Grundlagen des Formens, Schmelzens und Gießens vermittelt. Im zweiten Halbjahr werden die wesentlichen Bearbeitungsverfahren der Metalltechnik erlernt. Damit ist der/die Gießereimechaniker/-in befähigt, im späteren Berufsleben auch Tätigkeiten auszuführen, die über sein/ihr eigentliches Berufsbild hinausgehen.

Die anschließende 2 1/2-jährige Fachbildung umfasst spezielle Formtechniken, die Gießtechnik, Prüftechniken im Labor und ein Praktikum im Modellbau. Während der Fachbildung erfolgt ein systematisches Heranführen an die betriebliche Praxis durch ergänzende Ausbildungsmaßnahmen in Fachgruppen.

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre